2015

Der Kolpingtag 2015 war sehr erlebnisreich Warum? Das erzählen wir euch gleich. Es fing früh um 8 Uhr mit der Fahrt an und endete spät, dafür haben wir umso mehr erlebt. Morgens gingen wir zuerst den Dom hinauf, trotz der 500 Stufen gaben wir nicht auf. Die Minoriten Kirche war der nächste Halt, wo Adolph Kolping als begraben galt. Zum nächsten Hot-Spot ging es zum Neumarkt dann, wir bestritten den Weg mit Spaß und viel Gesang. Die Luftballons dort waren der Hit und schnell leer, das Helium machte die Stimme hell und erfreute uns sehr. Am nächsten Stand tanzte schon die Kolping Biene mit Gebrumm. Ab jetzt hatten wir Zeit bis abends spät, bis es dann in die Arena geht. Wir vertrieben uns die Zeit mit einem Bummel durch die Stadt, Ihr glaubt ja gar nicht was das für manch einen gekostet hat. In der großen Arena schauten wir dann, das Musical von Adolph Kolping an. Nachts auf der Rückfahrt um Mitternacht, haben wir dann alle an unsere Betten gedacht. Vergessen werden wir den Kolpingtag nicht, und damit endet das schöne Gedicht. Es bedanken sich mit freundlichen Grüßen Die Regenbogenfische und zwar die frechen und süßen.

Pfingstzeltlager der Kolpingjugend Schwelm 2015 Wenn du auf Lagerfeuer, Zelten, Spiel und Spaß stehst, dann fahr doch mit uns, der Kolping Jugend Schwelm, ins Pfingstzeltlager nach Bimolten. Du weißt nicht was die Kolping Jugend Schwelm ist? Die Kolping Jugend ist eine Gemeinschaft von Jungen und Mädchen im Alter von 5-25 Jahre, die sich einmal in der Woche treffen und in den Gruppenstunden viele schöne Sachen erleben. Wir haben alle immer sehr viel Spaß im Pfingstzeltlager fahren. Jedes Jahr gibt es ein ganz besonderes Thema, wie zum Beispiel Disney Figuren oder die Wikinger. Zu diesen Themen gestalten wir das komplette Wochenende. In der Zeit, wo wir nicht eine Lager-Olympiade oder eine Schnitzleljagd machen, sitzen wir zusammen am Lagerfeuer, gehen Kanu fahren auf einem kleinen Fluss direkt am Zeltplatz oder gehen dort schwimmen. Wir, die Regenbogenfische, fahren bereits seit sieben Jahren ins Pfingstzeltlager mit. Wir freuen uns jedes Mal riesig darauf, endlich im Reisebus zu sitzen und in das schöne Bimolten zu fahren. So wie in jedem Jahr gehen die vier Tage im Pfingstzeltlager viel zu schnell um. Dieses Jahr stand das Pfingstlager unter dem Motto „Wikinger“. Wir haben uns Kleidung als Wikinger gebastelt und an spannende „Highland-Games“ teilgenommen. So durfte auch eine Siegerehrung am Lagerabend mit dem kleinen Ole und dem großen Odin nicht fehlen. Auch die große Nachtwanderung war nicht nur spannend sondern auch mit alten Geistern sehr „erschreckend“. Und so gingen die 4 Tage wieder sehr sehr schnell vorüber. Erschöpft von den kurzen Nächten und wenig Schlaf erreichten wir Pfingstmontagnachmittag von den vielen tollen Erlebnissen überglücklich wieder unser Zuhause. Du hast Lust bekommen mitzufahren? Dann melde dich doch für das neue Pfingstzeltlager 2016 an und fahr mit! Wir freuen uns auf dich! Die Regenbogenfische der Kolpingjugend Schwelm

Katholische Jugend zur Prozession nach Beyenburg „Alle Jahre wieder“ versammeln sich früh morgens um 8 Uhr am Christi-Himmelfahrts-Tag die Jugendverbände am Jugendheim in Schwelm. Die Jugendverbände, das sind die PSG Schwelm, die DPSG Schwelm, die Messdienerschaft St. Marien Schwelm und die Kolpingjugend Schwelm. Gemeinsam mit fast 70 Teilnehmern bricht man zu Fuß auf nach Beyenburg, um an der Himmelfahrt-Prozession teilzunehmen. Geziert mit den Bannern erreichen die Teilnehmer im Alter von 5 bis 30 Jahren nach knapp 2 Stunden die katholische Kirche Maria Magdalena, von wo aus kurze Zeit später gegen 10 Uhr die Prozession startet. Weitere 2 Stunden führt der Weg die Teilnehmer durch das gesamte Beyenburg, den Siegelberg hinauf und zurück zur Kirche. Dann ist es geschafft! Mit qualmenden Socken, großen Durst und Hunger erholt man sich am Schützenheim der Schützenbruderschaft St. Annae et Katharinae. Jedes Jahr unterstützt die Bruderschaft unsere wandernde Jugend mit Grill und Getränken. An dieser Stelle hierfür ein herzliches „Dankeschön“! Gegen 14 Uhr endete der Aufenthalt in Beyenburg und der Rückweg wurde per Fuß oder Auto angetreten. Und nächstes Jahr heißt es wieder: „Alle Jahre wieder auf nach Beyenburg“!

Schwelmer Stadtrallye Im Rahmen des BDKJ-Aktionstages veranstaltete die Kolpingjugend und die PSG am 09.05.2015 eine Stadtrallye für Jung und Alt durch Schwelm. Im normalen Alltag des Lebens nehmen wir die vielen schönen Dinge, die es in unserer interessanten und historisch gewachsenen Heimatstadt zu sehen gibt, kaum oder gar nicht mehr wahr. Ziel war es, viele Details aus neuer Sicht kennen zu lernen. So nahmen fast 60 Teilnehmer in 10 Gruppen aus unseren katholischen Jugendverbänden an dieser Rallye teil. Die Rallye begann mit einem Kurzvortrag über die geschichtliche Entstehung unserer Stadt mit Erhalt ihrer Stadtrechte. Anschließend begaben sich die Teilnehmer in Kleingruppen bis zu 6 Personen auf den Weg, um weiteres Wissenswertes über Schwelm zu erfahren. Am Märkischen Platz erwartete sie ein erster Aktionsstand, wo ein Stadttor auf Zeit nachgebaut werden musste. Die Altstadt bot interessante Ornamente und Bilder aus Schieferplatten, die gesucht werden mussten. Der Weg führte vorbei an „Stolpersteinen“, die ehemalige Grundschule „Südstraße“, den Fronhof und endete am Bürgerplatz, wo der erste Teil endete. Der Zweite Teilabschnitt führte weiter durch den Wilhelmspark, wo alte Gedenksteine mit Fragen auf die Teilnehmer warteten. Weiter führte der Weg vorbei an älteren Gebäuden in der Schillerstraße, Kaiserstraße bis hin zum Schloß Martfeld. Auch dort erkundeten die Teilnehmer interessante historische Gebäude und Plätze. Die gesamte Wegstrecke dauerte bis zu 3 Stunden. Auf die Teilnehmer wartete am Kolpinghaus eine kräftige Stärkung. Gegen 17 Uhr erfolgte die große Siegerehrung. Eigens für die Stadtrallye konstruiert, baute die Firma Gebal aus Gevelsberg als Preise 3 tolle Nachbauten der St. Marienkirche. Über die ersten beiden Plätze freuten sich die Gruppen der DPSG, den dritten Platz belegten die Messdiener. Gegen Abend wurde am Jugendheim noch gegrillt, wo anschließend der Abend mit einer „After-Rallye-Party“ endete.